Welches E-Bike ist das Richtige? | nachgehakt

E-Bike, Pedelec, Elektrofahrrad
HiMo
Beiträge: 1405
Registriert: Sonntag 23. März 2014, 17:49
Wohnort: NRW

Re: Welches E-Bike ist das Richtige? | nachgehakt

Beitrag von HiMo »

Willy , hatte noch vergessen zu erwähnen das ich auch ein VORJAHRESMODEL gekauft hatte.
Ersparnis ca. 700.-€ was nicht zu verachten ist.


Auch gibt es Discounter und Werksverkauf wenn Dir diese Räder zusagen !

Beim Discounter :
https://www.lidl.de/de/prophete-e-bike- ... pPEALw_wcB


WERKSVERKAUF : . . . . mal Lesen !

https://www.prophete.de/de/service/outl ... erkauf.php

Werksverkauf im Outlet Store Sommeröffnungszeiten (März - Oktober)
Mo.-Fr. 09:30 bis 18:00 Uhr
Sa. 09.00 bis 13.00 Uhr
Winteröffnungszeiten (November - Februar)
Mo.-Fr. 09:30 bis 17:00 Uhr
Sa. 09.00 bis 12.00 Uhr
Ausnahmen sind die Samstage, an denen unser Sonderverkauf stattfindet. Dann bleibt der Werksverkauf geschlossen.

Termine : . . . für 2te Wahl Räder , Richtig Sparen !
Sonderverkauf - E-Bikes & Fahrräder
Ab März 2019 findet jeden ersten Samstag im Monat unser Sonderverkauf statt. Öffnungszeiten von 9:00 - 12:00 Uhr.
Lindenstraße 49, 33378 Rheda-Wiedenbrück

https://www.prophete.de/de/service/outl ... t_2019.pdf
mfg Hans Günter
>>> Bleibt alle vorsichtig und Gesund ! <<< :wink:
Nichtraucher
Beiträge: 160
Registriert: Donnerstag 27. April 2017, 17:17
Wohnort: Unna

Re: Welches E-Bike ist das Richtige? | nachgehakt

Beitrag von Nichtraucher »

Guten Morgen,

heute oder morgen fahren wir nach Dortmund rein, Decatlon hat einige günstige Räder im Angebot und die sehen wir uns an. Ist, um nur erst einmal zu schauen, sehr viel näher als Rheda Wiedenbrück.

Ich sehe ein dass man alles, wie auch bei Autos, mit verschiedenen Augen sehen kann. Würde meine Frau mit dem Rad täglich fahren müssen, wären die Vorstellungen wie das Ding preislich und damit qualitativ auszusehen hat, natürlich anders.
Es soll aber ein reines Freizeitgerät mit eher seltener Nutzung und dabei seltenem Motorgebrauch sein.
Bisher meine ich erfahren zu haben, dass die Preise viel mit der Ausstattung und der Reichweite zu tun haben.

Gruß
Willy
Nichtraucher
Beiträge: 160
Registriert: Donnerstag 27. April 2017, 17:17
Wohnort: Unna

Re: Welches E-Bike ist das Richtige? | nachgehakt

Beitrag von Nichtraucher »

Hi,

waren grad in Dortmund, dies hier könnte passen.

https://www.decathlon.de/p/e-bike-city- ... mc=8505356

Alurahmen und hydraulische Bremsen halte ich für verzichtbar, besser als die jetzt vorhandenen ollen Felgenbremsen dürften auch die mechanischen Scheibenbremsen sein.

Nur, was ich am Rande mitbekommen habe und wo ich nochmal nachhören möchte, ist die Sensorik im Tretlager/Zahnkranz. Da soll dies Rad nur einen und das nächst bessere mehrere Sensoren haben. Wie sich das auswirkt habe ich vergessen zu fragen.
Ich denke ja nicht dass der E-Motor immer nur einen Schub gibt, wenn der Sensor aktiv wird...


Gruß
Willy
HiMo
Beiträge: 1405
Registriert: Sonntag 23. März 2014, 17:49
Wohnort: NRW

Re: Welches E-Bike ist das Richtige? | nachgehakt

Beitrag von HiMo »

Nichtraucher hat geschrieben: Donnerstag 25. April 2019, 14:32 Hi,

waren grad in Dortmund, dies hier könnte passen.

https://www.decathlon.de/p/e-bike-city- ... mc=8505356

Alurahmen und hydraulische Bremsen halte ich für verzichtbar,
besser als die jetzt vorhandenen ollen Felgenbremsen dürften auch die mechanischen Scheibenbremsen sein.

Nur, was ich am Rande mitbekommen habe und wo ich nochmal nachhören möchte, ist die Sensorik im Tretlager/Zahnkranz. Da soll dies Rad nur einen und das nächst bessere mehrere Sensoren haben. Wie sich das auswirkt habe ich vergessen zu fragen.
Ich denke ja nicht dass der E-Motor immer nur einen Schub gibt, wenn der Sensor aktiv wird...


Gruß
Willy
Hi Willi ,

Ist ein Blender , der nach 2 bis 3 mal Gebrauch bei MEINER FRAU in der Ecke stehen würde.

Grund :
1. ) Kettenschaltung , anfahren und Schalten , im hohen Gang aus dem Stand nicht möglich
2. ) AKKU , Akku zu hoch = Schwanzlastig
3. ) Nabenmotor , hinten = schiebt zu viel , Kraftfluß nicht gut verteilt
4. ) Beleuchtung = vorne und hinten / NUR ALIBI Funktion

Schaue Dich um nach einem Rad : ( Frauen Freundlich )
Mittelmotor
AKKU , Mitte - hinter Sattelrohr
Nabenschaltung
evtl. für Frauen mit Rücktritt
:trinken:

. . . . . würde doch einmal nach Rheda Fahren ( Prophete )

https://ebike-news.de/aldi-ebike-faktentest/117923/
mfg Hans Günter
>>> Bleibt alle vorsichtig und Gesund ! <<< :wink:
yoekio
Beiträge: 1283
Registriert: Freitag 25. Januar 2013, 20:25

Re: Welches E-Bike ist das Richtige? | nachgehakt

Beitrag von yoekio »

Moi

habe geine ahnung von E bikes. Aber wen ich einer kaufen wolte.Dan wurde cih zum E bike center gehen. Dort kanste verschiedene E-Bikes aus probieren.

https://www.ebikecenter.nl/?gclid=EAIaI ... gLRsvD_BwE

Ich weiß nicht, ob es so etwas in Deutschland gebt / ist.

Ich würde zuerst die teuerste E bike versuchen, die es zu kaufen gab. Und dan das am billigsten. Dann kennst du den Unterschied. Und wurde nichts kaufen.

Dan wurde ich mittglied von einer E bike forum. Wenn es negative Informationen über eine bestimmte Marke gibt. Dann wird es garantiert in ein Forum geschrieben.

Zum beispiel so et was: https://forum.fietsersbond.nl/t/aanschaf-e-bike/2669. Dies ist ein Niederländisches Forum. 10 sec suchen auf das internet.

Consumentenbond Stella: Verbraucherverband: stella E bike.

https://community.consumentenbond.nl/ve ... etsen-2090

Wenn ich ein anderes Auto kaufen möchte. Und ich weiß welche Marke und welcher Typ. Dann suche ich ein Forum zu dieser Marke. Und wen es zu viele probleme gibt. Dan werde ich es nicht kaufen. Wie gesagt, wenn es negative Informationen über eine bestimmte Marke / type gibt. Dann wird es garantiert in ein Forum / internet geschrieben. Und es ist das selbe mit einer werkstatt wo jemand ein Gebrauchtwagen gekauft hat. Wen es etwas Negatives gebt. Dan steht es auf das internet / forum.

Oder, zum beispiel, ich will einen mercedes kaufen. Es gibt genug leute, die mercedes fahren. Und ich wurde ein Fahrer fragen, wie gefällt dir das Auto ( E bike ) ? Wo hast du das Auto ( E bike ) gekauft ? Und wie ist der Service da ? Sie erhalten auf diese Weise bereits Informationen. Ein Verkäufer in einem Verkaufszentrum. Betont nur die guten Seiten eines bestimmten Typs. Und Sie möchten die Erfahrung des Endbenutzers hören. Kurz gesagt, was ist daran falsch / nicht gut. Und wen et was nicht gut ist, Oder der service ist nicht gut. Dann wird er es ihnen sagen. Fur mich, es ist nicht gut, und der service ist nicht gut. Dan wurde ich dort nicht ein Mercedes ( E bike) kaufen.

Wen ich et was kaufen muchte. Sind Diese Fragen mir wichtig:

Was will ich damit machen ?
Was darf es kosten ?
Erfahrung des Endbenutzers ?
Wo soll ich es kaufen ?
Ist ein gebrauchter E bike gut genug ? Was kostet eine neuer orginal Batterie zum Beispiel ? Oder, kann ich es beim händler kaufen ( Nachahmung ) ? Und, wie gut sind die ?

Zur Information, ich habe die Originalbatterie von der sacks immer von einem Lieferanten zusammenbauen lassen. So gesagt eine Nachahmung. Und dann schon überholte er die Batterien der E-Bikes. Der beste Mann hatte einen sehr kleinen Laden. Und am wichtigsten war, er war sehr billig. :razz: :razz: :razz:
HiMo
Beiträge: 1405
Registriert: Sonntag 23. März 2014, 17:49
Wohnort: NRW

Re: Welches E-Bike ist das Richtige? | nachgehakt

Beitrag von HiMo »

yoekio hat geschrieben: Freitag 26. April 2019, 12:34 Moi

habe geine ahnung von E bikes. Aber wen ich einer kaufen wolte.Dan wurde cih zum E bike center gehen. Dort kanste verschiedene E-Bikes aus probieren.

:razz: :razz: :razz:
Lieber Yoekio ,
. . . hier in der BRD Wissen alle das Du " geine Ahnung " hast ,
aber dennoch immer Deinen Senf dabei geben musst. *THUMBS DOWN*: *THUMBS DOWN*: *THUMBS DOWN*:

Ist Dein KAPPER in Urlaub ?
mfg Hans Günter
>>> Bleibt alle vorsichtig und Gesund ! <<< :wink:
Benutzeravatar
spartarie
Beiträge: 559
Registriert: Sonntag 15. Februar 2015, 00:19
Wohnort: Voorhout, Niederlande

Re: Welches E-Bike ist das Richtige? | nachgehakt

Beitrag von spartarie »

HiMo hat geschrieben: Freitag 26. April 2019, 14:04

Lieber Yoekio ,
. . . hier in der BRD Wissen alle das Du " geine Ahnung " hast ,
aber dennoch immer Deinen Senf dabei geben musst. *THUMBS DOWN*: *THUMBS DOWN*: *THUMBS DOWN*:

Ist Dein KAPPER in Urlaub ?
Nein, ich denke im Reha wegen Nervosität.
Auch Friseure haben Grenzen! :wink:

Gruss Arie
Nichtraucher
Beiträge: 160
Registriert: Donnerstag 27. April 2017, 17:17
Wohnort: Unna

Re: Welches E-Bike ist das Richtige? | nachgehakt

Beitrag von Nichtraucher »

Ich habe von E-Bikes auch keine Ahnung, immerhin habe ich heraus gefunden dass es praktisch keine E-Bikes mehr auf dem Markt gibt, es sind alles Pedelecs.

Ich informiere mich rundum, auf dem Ohr "teuer ist besser" bin ich allerdings recht schwerhörig, meist kommen in Foren gute Infos über den stillen Kanal, (PN) und denen lausche ich dann genauer. Mein Hobby sind einige alte Motorräder und ein altes Auto, (Baujahre 1974-1980) da bin ich gewohnt selbst Hand anzulegen und kann auch ein Fahrrad ganz gut beurteilen.

Das Rad habe ich heute gekauft und grad eben mal ausprobiert, macht einen stabilen Eindruck, vernünftige Schweißnähte und es fühlt sich straff an wenn man fährt.

Im Fahrradmodus ohne Unterstützung läuft es gut, wie ein normales Fahrrad.
Der Motor, so man ihn über das kleine Display aktiviert, greift sanft zu und wirkt dann aber recht kräftig. Man tritt lose mit oder bringt mehr Kraft ein, ganz wie man mag, der Motor allerdings ist auf drei Stufen fest gelegt, 1 = 15Km/h, 2 = 20Km/h und 3 = 25Km/h.
Trampelt man 10 Km/h schnell und schaltet den Motor zu, kann man mit 10Km/h weiter trampeln, das Rad geht aber trotzdem auf 15/20 oder 25, je nach Einstellung hoch. Stellt man das Trampeln ein, schaltet der Motor nach, geschätzt, einer Sekunde ab. Trampelt man wieder, braucht er dieselbe Zeit um wieder aktiv zu werden, zieht man eine Bremse, geht er aus, also recht narrensicher.

Man muss sich natürlich etwas daran gewöhnen, da meine Frau bisher, außer der Saxonette, kein Motorfahrrad hatte, dürfte es schnell gehen. Und wie geschrieben, unsere Priorität liegt auf Fahrrad fahren ohne Motor, nur am Berg oder bei strammen Gegenwind, da soll er helfen.

Gruß
Willy
didiwagener
Beiträge: 1051
Registriert: Dienstag 4. November 2008, 21:27
Wohnort: Oberhausen Rhld.

Re: Welches E-Bike ist das Richtige? | nachgehakt

Beitrag von didiwagener »

Wenn Du auch mal vorher eine Probefahrt gemacht hast und das Rad dem Fahrer , der Fahrerin zusagt dann denke ich mal mal dass Du da mit dem Kauf von diesem Rad nix verkehrt gemacht hast *THUMBS UP* . Kettenschaltung empfinde ich nicht als Manko weil : Der einmal gewählte Gang für „normalen" Tretbetrieb, für den allgemeinen Gebrauch, braucht dank der Motorunterstützung für einen Wiederfahrantritt, nach einem evtl. Stopp , NICHT zwangsdienlich gewechselt werden . Ein Gangwechsel ist evtl. nur noch nötig im Fahrbetrieb bei Bergauf- oder Abfahrt oder auch bei Gegenwind, und dabei ist die Kettenschaltung dann nicht von Nachteil . Vorderradantrieb , Mittelmotor oder Heckantrieb...? Da mag Jeder seine eigene Priorität setzen und : Ich empfand bei Probefahrten nur den Vorderradantrieb nicht als ganz so prickelnd aber : Jedem Tierchen sein Pläsierchen :smile: !
Was mich aber aus dem Testbericht interessiert :
Das mühelose Fahren ohne Beinschub ist interessant für Fahrer mit Knie oder muskulären Problemen, saugt aber Energie aus dem Akku. Mittreten erhöht die Reichweite.

Ohne Beinschub....? Ein Pedelec fährt regulär NICHT MIT MOTORSCHUB OHNE BEINSCHUB...! Dieses „Pedelec" aber doch...?

Gruß Dietmar
„Es wird geliebt der Verrat,aber nicht der Verräter.“
HiMo
Beiträge: 1405
Registriert: Sonntag 23. März 2014, 17:49
Wohnort: NRW

Re: Welches E-Bike ist das Richtige? | nachgehakt

Beitrag von HiMo »

Moin Willi ,
:welcome: im Club der Pedelec Fahrer und begeisterten. *THUMBS UP*

Viel Spass mit Eurem Pedelec und viele Sorgenfreie KM und ausreichend Saft im Akku ! :wink:
mfg Hans Günter
>>> Bleibt alle vorsichtig und Gesund ! <<< :wink:
Antworten