Diesel " Nationale Forum Diesel "

Spiel - Spaß - Unterhaltung und alles, was oben nicht reingehört.

Re: Diesel " Nationale Forum Diesel "

Beitragvon DiDi » Mittwoch 21. März 2018, 20:11

Welches Deutschsprachige Nachbarland erzeugt den meisten Strom Regenerativ , wieviel Prozent sind es derzeit ?
Für den inneren Schweinehund gibt es eine Erklärung aus der Evolution ; er muss uns zugelaufen sein .
DiDi
 
Beiträge: 1967
Registriert: Montag 20. Oktober 2008, 19:27
Wohnort: 42 Remscheid

Re: Diesel " Nationale Forum Diesel "

Beitragvon Dieter-K » Donnerstag 22. März 2018, 01:34

Hallo Didi,

ich habe nicht vorher herumgegoogled. Schätze, es ist Österreich.

Zum Thema Diesel: wirkaufendeinauto.de, aber ich verkaufe meine Diesel nicht. Die eine/zwei Straßen mit der Messstation kann ich auch umfahren.
Wer jetzt einen aktuellen Diesel mit der aktuellen EURO 6 kauft, kann ja auch nicht sicher sein, in drei/vier Jahren noch in NOx-Umweltzonen einfahren zu dürfen.
Es müsste schon ein EURO 6-D sein.

Wer jetzt ein neues Auto kauft, kann fast nur alles falsch machen.
E-Mobilität ist in weiten Bereichen unklar: Haltbarkeit der Batterien. Aber besonders die Frage, wo aufladen? Kosten pro 100km liegen für den reinen Strom ab 5,00 Euro aufwärts.
Verbrenner nur EURO 6-D, bis sich die Grenzwertfetischisten am grünen Tisch was Neues einfallen lassen.

Zur Zeit werden viele Neuwagen mit EURO 6-Temp angeboten. "Temp" wie temporär? :mcgreen:

Dieter
Benutzeravatar
Dieter-K
 
Beiträge: 4646
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 22:26
Wohnort: Gelsenkirchen, Ruhrgebiet

Re: Diesel " Nationale Forum Diesel "

Beitragvon DiDi » Donnerstag 22. März 2018, 18:26

In Österreich wird mindestens 75% des Strom regenerativ erzeugt , einer der höchsten Werte für ein Land . Es ist zumindest eine Basis für Elektrische Mobilität um das ständige Argument zu entkräften der Schmutz wird bei der Stromerzeugung produziert . Was der Verbraucher macht ist dann eine andere Sache .

Eine kleine Organisation wie die U.H. lassen nicht locker , mit dem Urteil im Rücken auf scharfe Abgaswerte zu bestehen .
Damit ist eingeläutet das sich nach und nach Regeln in Städten ändern werden , ob der kleine Mann oder die kleine Frau damit einverstanden sind oder auch nicht , wer fragt mich danach . Und wahlen sind erstmal vorbei .
Man kann nur hoffen das es längerfristig und in verträglichen Schritten passiert .

Mit der aktuellen E Autoprämie können zumindest die finanziell besser gestellten , erstmal z.b. mit einem e.Go ab Herbst zu haben
damit in Städte fahren können die für andere Autos verboten werden .
Der Verbrauch der 20KW -40Kw Batterie soll realistisch 12,8-14,8Kw Stromverbrauch auf 100km betragen . Wer eine Garage mit Schukostecker hat kann das auch nutzen .

Ich selber werde nicht dabei sein können , und hoffe auch noch lange Fosil unterwegs sein zu können .

Manche Umweltretter wollen gleich die ganze Welt bekehren :klugscheiss:
Für den inneren Schweinehund gibt es eine Erklärung aus der Evolution ; er muss uns zugelaufen sein .
DiDi
 
Beiträge: 1967
Registriert: Montag 20. Oktober 2008, 19:27
Wohnort: 42 Remscheid

Re: Diesel " Nationale Forum Diesel "

Beitragvon DiDi » Donnerstag 29. März 2018, 18:11

Diese Rubrik wurde mal gelöscht .
Eine andere Sichtweise im Monat März

Unstatistik des Monats: Diesel, Stickstoff und 6000 Tote

Die Unstatistik März 2018 sind die 6000 angeblichen Stickstofftoten im Jahr 2014 in Deutschland. Eine Studie, die im Auftrag des Umweltbundesamtes erstellt wurde, will herausgefunden haben, dass 5996 Bundesbürger an Herz-Kreislauf-Krankheiten vorzeitig verstorben seien, die sie sich durch NO2-Belastung zugezogen hätten. Die methodischen und konzeptionellen Mängel dieser Studie wurden schon an anderer Stelle kritisiert, unter anderem bei „Spiegel online“ undwelt.de, sowie kabarettistisch aufgespießt bei „Nuhr im Ersten“ in der ARD (ab Sendeminute 24:40). Die Zahl 6000 ist das Produkt einer reinen Modellrechnung; es gibt zwar die Vermutung, aber keinen Nachweis, dass NOx zum Tod durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen führt. Kaum ein Arzt hat bisher die NOx-Belastung als Todesursache angegeben.

Die Stickstoff-Debatte läuft einseitig und mit Gedächtnisverlust: Früher haben wir uns um CO2 und das Ozonloch gesorgt und deswegen den Diesel gepriesen; heute sorgen wir uns um NOx und preisen das Elektroauto. Dabei übersehen wir, dass jede Technik Vor- und Nachteile hat, wie eine frühere Veröffentlichung des Umweltbundesamtes veranschaulicht. Ein Elektroauto mit 250 km Reichweite verursacht in Deutschland derzeit weit mehr Treibhausgasemissionen als ein Diesel, vor allem wegen der Strombereitstellung und des Energieaufwands für die Produktion (in Frankreich ist das wegen des Atomstroms anders, aber dieser ist in Deutschland mehrheitlich unerwünscht). Auch ohne Elektroautos schätzt das Umweltbundesamt, dass die NOx Emission der herkömmlichen Kraftfahrzeuge bis 2030 um 56 Prozent niedriger sein wird als im Jahr 2014 und die Feinstaub-Emission sogar um 82 Prozent niedriger – alleine durch die Verbreitung der Euro-6 Norm und Partikelfilter. Sollte es 2030 sechs MillionenElektrofahrzeuge geben, wie im Nationalen Entwicklungsplan angestrebt, dann fällt dies vergleichsweise wenig ins Gewicht, mit einer zusätzlichen Abnahme von 12 und 4 Prozentpunkten bei NOx und Feinstaub.

Belastungen durch Feinstaub und NOx sind vergleichsweise gering

Am Ende ist es hilfreich, sich die Risiken vergleichend anzusehen. Die Feinstaub-Produktion von drei Zigaretten ist zehnmal so hoch wie jene, die am Auspuff eines alten Ford Mondeo Euro-3 Diesel eine halbe Stunde lang gemessen wurde. Ein Adventskranz mit vier brennenden Kerzen kann bereits die Grenzwerte für NOxüberschreiten.

Weiterhin sei betont, dass die Zahl der durch ein Risiko gleich welcher Art verstorbenen Menschen selbst bei korrekter Berechnung nur ein sehr irreführender Indikator für die Gesundheitsgefahren ist, die von dieser Risikoquelle ausgehen. Denn diese Zahl kann selbst dann zunehmen, wenn die Gefahr selber abnimmt – ganz einfach dadurch, dass andere Risiken ausfallen. Mit diesem Argument hatten wir bereits die 13 Millionen Umwelttoten der Weltgesundheitsorganisation zur Unstatistik Dezember 2017 gekürt.

Die großen Killer heutzutage sind Rauchen, Alkohol, Bewegungsmangel und ungesundes Essen. Die von Umweltschützern immer wieder betonten Gefahren durch Feinstaub oder Pflanzengifte sind dagegen in Deutschland relativ klein. In dieser Debatte gibt es nur zwei Fakten, die von niemandem zu bestreiten sind: Die Belastung durch Umweltschadstoffe einschließlich Stickstoff nimmt in Deutschland seit Jahrzehnten ab und die Deutschen leben im Durchschnitt immer länger. Diese Erfolge sollten wir würdigen, statt uns durch Schreckensnachrichten und Panikmache verunsichern zu lassen.

----------

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Walter Krämer,                                             Tel.: (0231) 755-3125
Jörg Schäfer (Pressestelle RWI),                              Tel.: (0201) 8149-244 

Mit der „Unstatistik des Monats“ hinterfragen der Berliner Psychologe Gerd Gigerenzer, der Dortmunder Statistiker Walter Krämer und RWI-Vizepräsident Thomas K. Bauer jeden Monat sowohl jüngst publizierte Zahlen als auch deren Interpretationen. Alle „Unstatistiken“ finden Sie im Internet unter www.unstatistik.de .
Für den inneren Schweinehund gibt es eine Erklärung aus der Evolution ; er muss uns zugelaufen sein .
DiDi
 
Beiträge: 1967
Registriert: Montag 20. Oktober 2008, 19:27
Wohnort: 42 Remscheid

Re: Diesel " Nationale Forum Diesel "

Beitragvon DiDi » Dienstag 1. Mai 2018, 17:58

In anderen Regionen der Welt spielen Deutsche Automarken eine untergeordnete Rolle oder auch gar keine ist aber nur mein subjektiver Eindruck, in S.L. bei LKW und Bussen TATA und Ashok Lanka Leyland , Minibusse von Mitsubishi Fuso und Toyota , die Motoren hören sich erstaunlich sanft an und nicht laut . Bei PKW dominiert Toyoto Honda und Suzuki das Bild . Man sieht hier schöne Suzuki Minivan die gibt es in Europa garnicht .

Von andern Orts betrachtet versteht man manche Probleme in Deutschland garnicht .

Der Verkehr auf den Straßen von S.L.sieht für mich KatastrophAl aus jeder macht scheinbar was er will ohne Regeln , wenn man eine zeit lang mittendrin ist meint man ein System zu erkennen. Zum Teil sah es sehr gefährlich aus wie schnell unter anderem durch Städte gerasst wird , habe aber nicht einen Unfall sehen müssen. Das ständige Hupen macht auf gefährliche Situationen aufmerksam, und irgendwie funktioniert es . Und die ständigen Verstopfungen häufig Abends aber auch zu anderen Zeiten sind eine wahre Herausforderung der nerven . Nach Deutschem Punktesystem würden bestimmt mindestens die Hälfte der SL. KraftFahrer zu Fuß gehen müssen.
Für den inneren Schweinehund gibt es eine Erklärung aus der Evolution ; er muss uns zugelaufen sein .
DiDi
 
Beiträge: 1967
Registriert: Montag 20. Oktober 2008, 19:27
Wohnort: 42 Remscheid

Re: Diesel " Nationale Forum Diesel "

Beitragvon Dieter-K » Mittwoch 9. Mai 2018, 17:03

Audis A6 und A7 mit EURO 6 nach dem Facelift 2016...
sind auffällig geworden. Wie konnte das nur passieren?

Dass die Kisten faul sind, kann jeder Tankwart mit Hauptschulabschluss errechnen.
Inspektionsintervall im kürzesten Fall: 15.000km
Praxisgerechter Verbrauch: mindestens 6,5 Liter/100km
Das bedeutet, dass zwischen zwei Inspektionen 975 Liter Diesel verbraucht werden.

Die Stickoxide werden wirksam auf Euro-6 gesenkt, wenn 5% bis 7% Harnstoff zugefügt werden.
Im Mittel 6% von 975 Litern sind 59 Liter Harnstoff. So groß müsste als der Harnstofftank sein!

Das ist den Verantwortlichen bei Audi nicht aufgefallen, dass die Tanks nur 17 Liter fassen?
Und wenn der Vorrat zur Neige geht, lässt die Software die Ad-Blue Anlage bis zur Inspektion einfach (praktisch) abschalten.
Ad-Blue Tankgrößen bei VW TDIs: http://www.auto-hirsch.eu/2016/08/adblu ... -den-tank/

Das will keiner gemerkt haben? Ich bin doch nicht bescheuert!

Dieter
Benutzeravatar
Dieter-K
 
Beiträge: 4646
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 22:26
Wohnort: Gelsenkirchen, Ruhrgebiet

Re: Diesel " Nationale Forum Diesel "

Beitragvon DiDi » Mittwoch 9. Mai 2018, 20:46

Bei meinem neuen Sprinter 2017 war der AD Blue Tank leer . Als aufmerksamer leser und überprüfer war es mir aufgefallen . Es ist ganz einfach AD Blue an der Zapfsäule aufzufüllen , und im Multifunktionsdisplay lässt sich der Stand dann leicht kontrollieren und gegebenenfalls auffüllen . Wenn ich das richtig gelesen habe kann man das beim A6 auch selber nachfüllen . Das Problem wird sein das es den meisten nicht bewusst ist .
Für den inneren Schweinehund gibt es eine Erklärung aus der Evolution ; er muss uns zugelaufen sein .
DiDi
 
Beiträge: 1967
Registriert: Montag 20. Oktober 2008, 19:27
Wohnort: 42 Remscheid

Re: Diesel " Nationale Forum Diesel "

Beitragvon DiDi » Dienstag 17. Juli 2018, 18:36

Heute im Wartezimmer stand auch ein Bericht i.d.Auto M.S. Zeitung . Die Produktion soll wohl im November beginnen . Nach dem Test mit dem Prototyp 60KW stand am Ende des Artikels , das könnte was werden .


http://e-go-mobile.com/de/newspool/pres ... e.go-life/
Für den inneren Schweinehund gibt es eine Erklärung aus der Evolution ; er muss uns zugelaufen sein .
DiDi
 
Beiträge: 1967
Registriert: Montag 20. Oktober 2008, 19:27
Wohnort: 42 Remscheid

Re: Diesel " Nationale Forum Diesel "

Beitragvon Dieter-K » Dienstag 17. Juli 2018, 23:52

Liebe Verantwortlichen bei Volkswagen und liebe Prioritäten setzende Politiker:

Heute gab es von mir die Quittung für euren fortgesetzten Beschiss an deutschen Autofahrern. Nach drei VW TDI gab es jetzt den ersten Toyota Hybrid.
Toyota macht auch mal Fehler, aber die verarschen anschließend ihre Kunden nicht, sondern tragen die Verantwortung dafür.

Grüße - Dieter K aus GE
Benutzeravatar
Dieter-K
 
Beiträge: 4646
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 22:26
Wohnort: Gelsenkirchen, Ruhrgebiet

Re: Diesel " Nationale Forum Diesel "

Beitragvon didiwagener » Mittwoch 18. Juli 2018, 07:10

*THUMBS UP* :handshake: , und leider aber : Die sitzen das einfach aus,hat keine besonders große Konsequenzen und - Der Sturm im Wasserglas wird sich dann schon legen....!

Dietmar
„Es wird geliebt der Verrat,aber nicht der Verräter.“
didiwagener
 
Beiträge: 714
Registriert: Dienstag 4. November 2008, 21:27
Wohnort: 46147 Oberhausen

VorherigeNächste

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast