Reise mit der Saxonette nach Indien

Spiel - Spaß - Unterhaltung und alles, was oben nicht reingehört.

Re: Reise mit der Saxonette nach Indien

Beitragvon HiMo » Montag 30. Oktober 2017, 15:26

Unterkunft bei Deepak Chopra, einem früheren Rallyefahrer :
mumbai - 2.jpg


Chowpatty Beach, Mumbai - und hier der beschriebene Strandabschnitt , nicht einladend ! :'(
mumbai - 1.jpg
mfg Hans Günter
HiMo
 
Beiträge: 1139
Registriert: Sonntag 23. März 2014, 17:49

Re: Reise mit der Saxonette nach Indien

Beitragvon Biker-Roller » Mittwoch 8. November 2017, 11:22

Hallo , liebe Mitlesenden und Mitreisenden,
ich weiß, so langsam ist wieder ein Update fällig, es ist aber auch einiges passiert in den letzten Tagen und es standen viele schwierigen Entscheidungen an, an denen ich Euch gerne teilhaben lassen möchte, da die meisten Leser ja auch schon ne Weile in diesem Thread sind.

Besichtigungen

Da ich in der letzten Woche leider bis Mittwoch noch nichts über einen möglichen Schiffsnamen oder einen tatsächlich stattfindenden Transport gehört hatte, beschloss ich, innerhalb von Mumbai zu recherchieren und mir bis dahin weiter die Sehenswürdigkeiten und das Leben in Mumbai anzuschauen. So habe ich dann letzten Donnerstag die Insel Elephanta mit den alten Höhlen und Shiva Skulpturen zusammen mit dem Canadier Christian besichtigt, den ich bei Deepak Choprak getroffen hatte. Christian möchte gerne mit einer Enfield runter in den Süden nach Goa, er ist Software Entwickler und nach ca. 4 Wochen geht er in Indien zu einer Schulung, um sein Wissen über bestimmte Software in Indien zu erweitern. Hier ist Indien in Teilbereichen führend. Mit Christian erlebte ich noch einmal einen herrlichen Sightseeingtag und konnte auch einige freilebende Affen beobachten. Die Höhlen auf der Insel Elephanta gehören seit vielen Jahren zum UNESCO-Weltkulturerbe. Anschließend gingen wir beide noch im Olympia Restaurant in Mumbai Dal und Chapati, kleine Brotfladen, essen, dazu gab es eine Cola für beide und gesamt haben wir dann 5,- Euro bezahlt. Essen ist in Indien für Europäer wirklich günstig.

Das Olympia Restaurant liegt direkt gegenüber dem Leopold Cafe, das auch Ziel der Terroristen bei dem großen Anschlag 2008 war und ein altes Cafe aus Zeiten der Colonialisierung Indiens ist. Im Leopold ist jedoch recht teuer, ich würde sogar sagen, erheblich über europäischen Verhältnissen.

Das Olympia erschien mir als hygienisch sicheres Restaurant in Essenssachen, da Deepak und sein Freund es empfohlen hatten und ich auch vor einigen Tagen nach einem Besuch keine Beschwerden anschließend hatte. Ich wollte zunächst so wenig wie möglich Streetfood essen und sehr auf die Hygiene achten, z.b. durch Hygienegel aus Alkohol, mit dem ich sehr häufig meine Hände einrieb.


Recherchen zum Verbleib der Saxonette

Übers Internet konnte ich einen Kontakt eines Handelsagenten finden, der Kontakte zum Hafen Nhava Sheva hat und mir auch beim Zoll, der Verschiffungsagentur und Erledigung der Formalitäten behilflich sein würde. Mustafa Merchant gehört zu Secoshipping.com und hat anscheinend eine recht große Erfahrung in diesen Angelegenheiten. Letzten Freitag begab ich mich dann zum Büro der Firma Sadikally in Mumbai und erklärte Mustafa mein Anliegen. Dieser recherchierte unverzüglich und nahm auch Kontakt mit der Verschiffungsagentur auf. Er konnte abklären:

- der Container mit der von mir angegebenen Containernummer ist bereits seit ca. 3 Tagen in Nava Sheva, Juchuh!!!!!

- die Verschiffungsagentur in Nhava Sheva stellte eine Rechnung mit zahlreichen Punkten zusammen und wollte für Ausladung, Löschung, Freigaben, Steuern innerhalb des Hafens einen Betrag von ca. 700,- Euro haben, wie ich auch schriftlich über die per Mail zugesandte Rechnung sah, ups !!!

- Mustafa erläuterte mir, dass der Zoll noch einmal ca. 250 Euro kosten würde und er selbst ca. 200,- Euro kosten würde, damit hatte ich aber auch gerechnet, ups !! So wäre ich auf einen Betrag von ca. 1150,- Euro gekommen, nur um die Saxonette auszulösen, Wahnsinn!

Ich hatte für mich bereits zwischenzeitlich entschieden, dass ich die Saxonette in Bodhgaya lassen würde und dort verschenken wollte, da der Rücktransport wieder etwas kosten würde und aufwändig wäre, so entschied ich schweren Herzens, dass die Agentur meine Saxonette und die dort verbleibenden Teile doch behalten solle !!!!!
Ich würde versuchen, mich mit Bus, Flugzeug oder Bahn nach Bodhgaya durchzuschlagen und dort noch Bowl of Compassion zu besuchen.
Auf meine Nachfrage meinte Mustafa, dass der Container nach Ablauf der Frist von ca. 6 Monaten anscheinend geöffnet und der Inhalt versteigert wird. So kehrte ich dann letzten Freitag frustriert in mein Hotel in Mumbai zurück und gönnte mir ein Kingfisher (Bier) strong und es kam doch wieder anders.


Schwarzer Freitag

Nach dem Bier ging es jedoch los: Ich bekam Schüttelfrost, Durchfall, Fieber und Erbrechen und fühlte mich hundselend, wie ich es noch nie in meinem Leben hatte. Die Nacht war schrecklich! Ich wurde so schwach, dass ich zusammenbrach. Zum Glück ging es Samstag langsam aufwärts, ich war allerdings noch sehr schwach und verbrachte Samstag und Sonntag im Bett. Zum Glück bekam ich kein Fieber, so dass ich wohl eine Malaria ausschließen konnte. Aber in diesem Zustand verstärkte sich zudem mein bereits latentes Heimweh weiter und ich entschied mich für eine Rückkehr nach Deutschland, buchte einen Flug und bin aktuell wieder in der Heimat.

Natürlich finde ich es schade, dass ich das Ziel nicht erreicht habe. :sad:
Bereits vor meiner Reise hatte ich ja bestimmte Optionen wie z.B. einen schweren Defekt der Saxonette oder Krankheit vorweggenommen und mir gesagt, egal, dann läßt Du das Ding stehen und fliegst nach Hause! Und so habe ich es jetzt auch gemacht, vor allem weil ich ja auch niemandem etwas beweisen muss und will. Diese Entscheidungsfreiheit zu haben ist ein wirklich ein großes Privileg, dessen wir uns als Wohlhabende manchmal nicht so bewusst sind. Ich gehöre zu den wenigen Menschen auf der Welt, die dieses Privileg genießen können und kehre mit einer tief empfundenen Dankbarkeit nach Deutschland zurück.

Hans Günther hat mich während der Reise und auch beim Abschluss hervorragend betreut, auf diesem Wege noch mal herzlichen Dank, auch eure Anerkennung und Beiträge gaben mir eine große Motivation. Vor allem eure Resonanz zur Unterstützung von "Bowl of Compassion" fand ich absolut toll und hatte überhaupt nicht so eine Reaktion erwartet!

Wie geht's weiter?
- Vielleicht stelle ich später noch ein kleines Abschlußvideo, leider ohne Saxonette, zusammen.
- Der Wunsch Bodhgaya und "bowl of compassion" zu besuchen, bleibt weiterhin bestehen, aber nicht mehr mit der Saxonette. :wink:

Es grüßt euch alle herzlich, bis bald Michael....oder ....Mikele oder ........Mikel!
Am Ende wird alles gut... und wenn es noch nicht gut ist, dann ist auch noch nicht das Ende ! :-)
Biker-Roller
 
Beiträge: 45
Registriert: Donnerstag 10. April 2014, 18:22
Wohnort: Unna

Re: Reise mit der Saxonette nach Indien

Beitragvon Dampframme » Mittwoch 8. November 2017, 13:14

Boah, eine Wahnsinns-Story, egal was auch passiert ist, du bist wieder gesund zuhause angekommen
und das ist die Hauptsache. Über den Materiellen Verlust kommt man drüber hinweg, aber gedacht habe
ich mir schon so etwas. Für mich bist du der Mutigste Saxonetten Weltenbummler den es je gab, deine
Reiseberichte habe ich immer mehrfach gelesen, ich hab sie praktisch aufgesaugt. Jetzt erhole dich
erst einmal gut von den Strapazen und verarbeite erst einmal deine erlebnisse.
Danke auch an HG der deine Reise so Toll komentiert hat.
Mit allergrößtem Respect und viele Grüße Michael. *THUMBS UP*
Benutzeravatar
Dampframme
 
Beiträge: 2431
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2008, 21:54

Re: Reise mit der Saxonette nach Indien

Beitragvon HiMo » Mittwoch 8. November 2017, 13:26

Ja, es waren schon ein turbolenter Wochenausklang ( Donnerstag ) , der Container ist in Mumbay.
Aber dann die Kosten - damit hatte niemand gerechnet.
Das schlimmste was dann noch passieren konnte war der Gesundheitliche Rückschlag
von Michael am Freitag. Hier hatte ich große Sorge um Ihn das er alleine in dem fremden Land in
einer Klinik verweilen muss. Das sollte doch zu verhindern sein . . .
Von meiner Seite riet ich Michael sich einigermaßen Flugtauglich zu machen und alles
abbrechen und die Heimreise anzutreten. Die Gesundheit geht vor , und Materielles hat hinten anzustehen !
Froh war ich das es dann doch zu dieser Entscheidung kam und Michael mir sagte das für den
6.11.2017 der Rückflug gebucht war. Nach jetzt 85 Tagen Kontakt über Whats App ( 10.Mai 17 - 6.11.17 )
sollte ich den " Held der Saxonette " endlich persönlich kennenlernen.
Was hab ich mich gefreut als er am Flughafen aus dem Zoll kam . . . .und ne kleine Träne war schon dabei
:redface: :'(


Hier ersteinmal ein Begrüssungsbild in Düsseldorf :
flughafen--1.JPG

-
flughafen --2.jpg


. . . weitere Aufarbeitung der Daten und Reise wird nach und nach erfolgen
mfg Hans Günter
HiMo
 
Beiträge: 1139
Registriert: Sonntag 23. März 2014, 17:49

Re: Reise mit der Saxonette nach Indien

Beitragvon Ruth » Mittwoch 8. November 2017, 16:59

Hallo

[img]Boah, eine Wahnsinns-Story, egal was auch passiert ist, du bist wieder gesund zuhause angekommen
und das ist die Hauptsache. Über den Materiellen Verlust kommt man drüber hinweg, aber gedacht habe
ich mir schon so etwas. Für mich bist du der Mutigste Saxonetten Weltenbummler den es je gab, deine
Reiseberichte habe ich immer mehrfach gelesen, ich hab sie praktisch aufgesaugt. Jetzt erhole dich
erst einmal gut von den Strapazen und verarbeite erst einmal deine erlebnisse.
Danke auch an HG der deine Reise so Toll komentiert hat.[/img]

dem schließe ich mich an.
Gruß Ruth *THUMBS UP*
Ruth
 
Beiträge: 381
Registriert: Donnerstag 11. August 2016, 09:08
Wohnort: Bonn

Re: Reise mit der Saxonette nach Indien

Beitragvon spartarie » Mittwoch 8. November 2017, 17:06

War wirklich wie ein Abenteuerfilm (und Buch, danke HG! @}->-- ), sowieso meine favorite Genre.
Zum Glück wieder gesund zu Hause.
Hut ab!

Gruss Arie
Benutzeravatar
spartarie
 
Beiträge: 342
Registriert: Sonntag 15. Februar 2015, 00:19
Wohnort: Voorhout, Niederlande

Re: Reise mit der Saxonette nach Indien

Beitragvon Sporti » Mittwoch 8. November 2017, 17:12

Hallo Michael,
grandiose Leistung. Hochachtung.
Hauptsache gesund wieder zu Hause.
Ich denke, du brauchst bald wieder eine neue Reise-Saxonette, ich könnte Dir eine größtenteils nach Deinen Wünschen bauen, ein Spartamet Herrenrahmen wartet auf Komplettierung.

Sporti
Meine neue Webseite: http://fambalser.wix.com/balser
Am liebsten sind mir die Leute, die keine Ahnung haben und trotzdem die Klappe halten.
Benutzeravatar
Sporti
Site Admin
 
Beiträge: 4143
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 23:30
Wohnort: 42477 Radevormwald

Re: Reise mit der Saxonette nach Indien

Beitragvon Martin E. » Mittwoch 8. November 2017, 18:03

Hallo Michael, schön das Du gesund und munter in Deutschland angekommen bist. Möchte mich für die Beiträge und Filme bei Dir und HiMo bedanken.

Gruß Martin :trinken:
Schau' immer mit dem Gesicht zur Sonne - dann fällt der Schatten hinter Dich!
Benutzeravatar
Martin E.
 
Beiträge: 128
Registriert: Montag 20. Oktober 2008, 18:26
Wohnort: Homburg/ Saar

Re: Reise mit der Saxonette nach Indien

Beitragvon Claus » Mittwoch 8. November 2017, 19:41

Willkommen zurück,Michael :smile: ,

"Dampframmen-Micha" hat auch meine Gedanken genau so in Worte gefasst *THUMBS UP*

Bereits als die Saxonette im Container verschwand,sanken meine Hoffnungen auf ein Gelingen
der kompletten Aktion rapide ab.
Aber es muss ja noch nicht zu Ende sein,wenn Du es nicht willst.Ein Ersatzfahrzeug wäre
schnell gefunden und als Fahrrad getarnt könnte es mit Dir zusammen nach Mumbai fliegen....

Nun ruhe Dich erst einmal richtig aus,werde gesund und lasse das Geschehene gedanklich
gaaanz langsam an Dir vorbeiziehen.

Wie auch immer,für mich bist und bleibst Du ein Held-eine solch spannende Live-Reality-
Reise habe ich noch nie live erleben dürfen.
Vielen Dank auch nochmals an Hans-Günter,das braucht man nicht weiter zu erläutern... :stop: *THUMBS UP* *THUMBS UP*

Grüsse Claus
Welchen Status braucht man eigentlich,um anstatt Nudeln
Pasta sagen zu dürfen ?
Benutzeravatar
Claus
 
Beiträge: 2162
Registriert: Montag 20. Oktober 2008, 23:34
Wohnort: Hannover

Re: Reise mit der Saxonette nach Indien

Beitragvon DiDi » Mittwoch 8. November 2017, 21:00

Hallo Michael 


mit Deinen Bildern , Beschreibungen und Videos war es bis jetzt ein einmaliges Erlebnis an Deiner Reise mit teilhaben zu können .

Dieses mit , bei Deinen sicher langfristigen Planungen schon vorab als Maßstab mit einzubeziehen  , zeichnet Dich besonders aus . Danke !!


Ich drücke Dir  die Daumen das der Gesundheitliche Rückschlag und die Anstrengungen , keine nachhaltigen Folgen haben , nach dem du Indien auch erreicht hattest .

Eine beeindruckende herausragende Leistung !!


Eine gute Entscheidung in gewohnter Umgebung Kraft zu tanken , 
vielleicht ja für weitere Abenteuer in Indien ,
und Vorbereitungen auf die Herausforderungen mit Mut und Demut, in einem fremden Erdteil , auch ohne Saxonette  mit wäre  noch genialer . 


Grüsse DiDi
Für den inneren Schweinehund gibt es eine Erklärung aus der Evolution ; er muss uns zugelaufen sein .
DiDi
 
Beiträge: 1994
Registriert: Montag 20. Oktober 2008, 19:27
Wohnort: 42 Remscheid

VorherigeNächste

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron