Linksgewinde und Drehmomentschlüssel

Für Einsteiger in die Technik der modernen Fahrzeuge mit Radnabenmotor

Linksgewinde und Drehmomentschlüssel

Beitragvon wildeLinde » Dienstag 16. Juni 2015, 14:16

Hallo Leute,

mein erster Thread welcher mir auch etwas schwer fällt. Kostet halt Überwindung eigene Fehler öffentlich kund zu tun. =-O

Also vorletztes Wochenende erstmalig den Motor einer meiner zwei Saxonetten ausgebaut und geöffnet um es mit einem NL-Getriebe zu versehen. Das klappte auch alles so wie ich mir das vorgestellt hatte. Auch wieder schön am zusammenbauen nach Reihenfolge und mit Drehmomentschlüssel, man will ja schließlich nix verkehrt machen.
Dann kam das Polrad dran. 30Nm sollten es sein. Der kleine Schlüssel ging nur bis 24Nm, also den großen hergenommen welcher gut nen halben Meter Hebelarm hat. Man fängt an festzuziehen und irgendwann sagt das Bauchgefühl das der Auslösepunkt langsam mal kommen sollte (obwohl mit dem großen Schlüssel in so kleinen Drehmomentbereichen noch nie gearbeitet wurde. Man dreht also weiter mit zunehmenden Unwohlsein, wundert sich das es immer weiter dreht ohne schwerer zu werden und ZACK!!! fällt eine Linksgewindemutter, samt zugehörigen Gewindestumpf auf den sie soeben aufgedreht wurde, zu Boden.... :*) :*) :*) @= :'( :'( :'( Brechreiz, Herzrasen, Schwindel, Zorn.
Nachdem ich halbwegs wieder "bei Bewusstsein" war überprüfte ich den bis dato gut funktionierenden Schlüssel und was kommt heraus? Bei Rechtsgewinde funktioniert´s und bei Linksgewinde nicht.
Die alten Hasen von Euch werden vielleicht sagen "Na ist doch klar!", aber ich war bis dahin noch nicht in die Verlegenheit gekommen eine Linksgewindemutter mit Drehmoment anzuziehen und es war mir auch nie in den Sinn gekommen das nicht jeder Schlüssel das kann.
Nun bin ich aus Schaden klug geworden und werde diesen Motor so lange es geht nicht wieder öffnen. Innendrin sah nämlich alles soweit top aus und es wär Schade drum.

Beste Grüße
Lars
wildeLinde
 
Beiträge: 24
Registriert: Montag 4. Mai 2015, 19:03
Wohnort: Flensburg

Re: Linksgewinde und Drehmomentschlüssel

Beitragvon hotte » Dienstag 16. Juni 2015, 15:14

wildeLinde hat geschrieben:Nun bin ich aus Schaden klug geworden und werde diesen Motor so lange es geht nicht wieder öffnen. Innendrin sah nämlich alles soweit top aus und es wär Schade drum.

Beste Grüße
Lars


wird Dir wohl nichts anderes übrig bleiben mit abgebrochenen Gewinde, ich möchte nicht in der Pampa stecken wenn das Polrad abfällt. Vielleicht hilft das nächste Mal ein Schraubär mit geschickteren Händen?
Gruß hotte

Alle haben gesagt : Das geht nicht!
Da kam einer, der wusste das nicht und hat's einfach gemacht !
hotte
 
Beiträge: 767
Registriert: Sonntag 31. Oktober 2010, 18:22
Wohnort: Bremen Oslebs City

Re: Linksgewinde und Drehmomentschlüssel

Beitragvon Sporti » Dienstag 16. Juni 2015, 15:22

Ist mir auch schon fast passiert. Habe es aber noch gemerkt.

Aber:
Man kann den Kurbelzapfen von einer anderen kaputten Kurbelwelle mit intaktem Kurbelzapfen wechseln, habe ich schon mal gemacht.
Allerdings braucht man dazu Muckis, einen großen Schraubstock und einen ebensogroßen Hammer mit Ausdückstift ein kaputtes Polrad und eine gewisse Skrupellosigkeit.

Sporti
Meine neue Webseite: http://fambalser.wix.com/balser
Am liebsten sind mir die Leute, die keine Ahnung haben und trotzdem die Klappe halten.
Benutzeravatar
Sporti
Site Admin
 
Beiträge: 4130
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 23:30
Wohnort: 42477 Radevormwald

Re: Linksgewinde und Drehmomentschlüssel

Beitragvon wildeLinde » Dienstag 16. Juni 2015, 16:17

Tja was soll ich da noch sagen. Ne zweite Meinung dabei zu haben ist natürlich immer gut. Aber auch dann muss es halt nur blöd genug kommen und man hat Schaden fabriziert. Wenn man´s oft genug macht kann man die Dinger sicherlich im Schlaf auseinander- und wieder zusammenbauen und dann passiert einem sicherlich nix mehr. Aber das ständig und immer wieder zu machen hab ich natürlich keine Lust zu bzw jetzt nicht mehr. :sad: Da in der zweiten Saxonette das D-Getriebe drinbleiben soll muss ich das ja auch nicht. Wirklich ärgerlich ist natürlich das ich es eigentlich trotz des langen Hebelarmes gemerkt hatte das was nicht stimmt und mich aber trotzdem einfach stumpf auf den Schlüssel verlassen habe. Nicht im Traum hätte ich damit gerechnet das er links herum keine Funktion hat. :mad:
Manchmal hat man einfach Pech..
Das Polrad wird sich wohl nicht lösen so fest wie jetzt es angeknallt wurde. Außerdem wurde es trotzdem ein wenig gesichert. Nicht schön anzusehen und es ärgert mich maßlos aber die Kiste läuft damit.
Und wenn`s doch abfällt muss halt maximal 15km nach Hause geradelt werden. Weiter weg wird sie wohl nicht bewegt werden.
Ist aber interessant zu hören das vielleicht doch noch was gerettet werden kann wenn der Motor doch nochmal auseinander kommen sollte.

beste Grüße
Lars
wildeLinde
 
Beiträge: 24
Registriert: Montag 4. Mai 2015, 19:03
Wohnort: Flensburg

Re: Linksgewinde und Drehmomentschlüssel

Beitragvon Urban » Dienstag 16. Juni 2015, 22:10

Es gibt natürlich Drehmoment Schlüssel die Links und rechts anzeigen.
Dieser Schlüssel macht allerdings nicht Knack, sondern hat eine Skala ist meist sogar billiger und früher hatte den Jeder Motorrad Schrauber


Sent from my iPhone using Tapatalk
herzliche Zweiradgrüße
Urban


alle eingefügten Fotos oder Cliparts sind frei von Rechten Dritter
Saxonetten Forumstreffen Wehlingsheide 2009.und 2010.und Enschede 2011...2012 ,Greven 2013 und 2014 ,2016
Benutzeravatar
Urban
 
Beiträge: 2468
Registriert: Montag 20. Oktober 2008, 21:06
Wohnort: Titz

Re: Linksgewinde und Drehmomentschlüssel

Beitragvon didiwagener » Dienstag 16. Juni 2015, 23:48

„Es wird geliebt der Verrat,aber nicht der Verräter.“
didiwagener
 
Beiträge: 702
Registriert: Dienstag 4. November 2008, 21:27
Wohnort: 46147 Oberhausen

Re: Linksgewinde und Drehmomentschlüssel

Beitragvon summi-ost » Mittwoch 17. Juni 2015, 05:50

... den gabs sogar im Osten....
der war dort in Ostmark auch nicht teuerer und hatte statt schwarzen Griff einen roten , durchscheinenden.

lg,reiner
Suchen ist gefährlich.
Man entdeckt manchmal etwas, das man gar nicht finden wollte.
Benutzeravatar
summi-ost
 
Beiträge: 1075
Registriert: Dienstag 27. September 2011, 13:07
Wohnort: Königs Wusterhausen

Re: Linksgewinde und Drehmomentschlüssel

Beitragvon wildeLinde » Mittwoch 17. Juni 2015, 09:49

Ja, das wäre es gewesen. Sollte ich mir wirklich zulegen, sowas. Oder den "Famex 10899", oder beides. Dann könnte ich sie miteinander vergleichen ob es arg Abweichungen gibt. :razz:
Traumatisiert nennt man sowas. :muahaha: :stupid:
Wird wohl noch ein wenig dauern bis ich mir diesen Fauxpas verziehen habe. Werd dieses WE mal wieder ein paar Kleinigkeiten an den Saxonetten machen. Nach ein paar Erfolgserlebnissen macht das Schrauben bestimmt wieder Spaß. :andiearbeit:
wildeLinde
 
Beiträge: 24
Registriert: Montag 4. Mai 2015, 19:03
Wohnort: Flensburg

Re: Linksgewinde und Drehmomentschlüssel

Beitragvon didiwagener » Mittwoch 17. Juni 2015, 11:45

Ja,ja Reiner. Die Roten.....! :smile:

Gruß Dietmar
„Es wird geliebt der Verrat,aber nicht der Verräter.“
didiwagener
 
Beiträge: 702
Registriert: Dienstag 4. November 2008, 21:27
Wohnort: 46147 Oberhausen

Re: Linksgewinde und Drehmomentschlüssel

Beitragvon summi-ost » Mittwoch 17. Juni 2015, 13:26

jaaaa, Dietmar,

ganz rotes "Plaschte & Elaschte ausch Schkopau !!!"

8-)
lg,reiner
Suchen ist gefährlich.
Man entdeckt manchmal etwas, das man gar nicht finden wollte.
Benutzeravatar
summi-ost
 
Beiträge: 1075
Registriert: Dienstag 27. September 2011, 13:07
Wohnort: Königs Wusterhausen

Nächste

Zurück zu Grundwissen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast