Zweifalhafte Aussagen von Auktionsverkäufern

Für Einsteiger in die Technik der modernen Fahrzeuge mit Radnabenmotor

Zweifalhafte Aussagen von Auktionsverkäufern

Beitragvon Sporti » Freitag 26. März 2010, 23:52

Hallo,
Es gibt viele Behauptungen von VerkÄufern, die etwas weniger Informierte für bare Münze halten, weil sie glauben, es würde der Wahrheit entsprechen.
Ich möchte hier mal eine Sammlung von solchen zweifelhaften Aussagen beginnen:

Falschaussagen:

1. Papiere sind nicht vorhanden, aber Versichern ist kein Problem.
Manche Versicherer bestehen auf Originalpapiere bei der Ausstellung der Versicherungspolice.
Zu einem Fahrrad mit Hilfsmotor müssen Papiere vorhanden sein.

2. Das hölländische Modell kann leicht als Mofa angemeldet werden.
Nein überhaupt nicht.

3. Die Felge hat zwar einen Riss, bin aber lange ohne Probleme damit gefahren:
Wenn eine Felge einen Riss hat, ist sie ohne wenn und aber Schrott und sollte umgehend ersetzt werden.

4. Der Motor ist vorher noch gelaufen.
Ja, wann vorher? Bevor die Saxonette in den Teich gefallen ist ?

5.Der Motor ist komplett
Was versteht der unter komplett ? Meist fehlt schon die Achse, die wird dann mit dem Hinterrad gesondert verkauft.

6. Papiere sind leicht zu bekommen.
Wenn es so leicht ist, warum macht der Verkäufer es nicht gleich selber ?

7. Kann ohne Fürherschein gefahren werden.
Stimmt nur bedingt, die jüngeren unter uns (nach irgendwann 1965 geboren) brauchen schon einen Mofaführerschein.


Gibt bestimmt noch viel mehr.
Sporti
Meine neue Webseite: http://fambalser.wix.com/balser
Am liebsten sind mir die Leute, die keine Ahnung haben und trotzdem die Klappe halten.
Benutzeravatar
Sporti
Site Admin
 
Beiträge: 4116
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 23:30
Wohnort: 42477 Radevormwald

Re: Zweifalhafte Aussagen von Auktionsverkäufern

Beitragvon GasiGert » Dienstag 30. März 2010, 16:54

Mein Liebling:

"Funktion des Motors konnte nicht getestet werden, weil ich keine Zündkerze habe!!!!!" .......... Hä ? =-O


Lese ich in letzter Zeit immer häufiger.
Wer aber baut aus einem Gammelbock gerade die Zündkerze, ein Pfennig-Verschleißteil, aus und nimmt sie mit?
Idioten?
Diebe, denen nur ein 21mm-Schlüssel zur Verfügung steht, mit dem man die Klingel nicht abbekommt?
Jemand vom Club der Zündkerzensammler, der von guten alten (und natürlich einwandfrei anspringenden und laufenden) NSUs, Zündapps und Herkules nur die Kerze sammelt und den Rest in der Scheune vergammeln läßt?



Viel eher ein durchsichtiges Täuschungsmanöver nach dem Motto: "Natürlich erzähle ich hier munter, daß der Motor läuft, aber wenn nicht, kann ich auch nicht belangt werden."
Und natürlich soll die Probefahrt verhindert werden.
Tip:
Einfach ne Kerze zum Ortstermin mitbringen. ]:->


Auch nicht schlecht:
"Springt nicht an, weil der Vergaser sauber gemacht werden muß!!! Für einen Bastler sicher kein Problem!!!"

Sicher nicht.
Vorausgesetzt, Kurbelwelle und Kolben sind auch da, wo sie vom Konstrukteur mal vorgesehen waren.
Oder die Lima.
Und überhaupt:
Warum hat die Lusche das nicht gleich selbst sauber gemacht, wenn sie so gut Bescheid weiß?
Aber dann könnte man ja vielleicht eine Runde drehen wollen und dabei die rutschende Kupplung oder das klackernde Lager bemerken.

Wenn ich so was lese, ist in 95% der Fälle Beschiss dabei.



Einen hab ich noch:

"Rennzylinder, selbst getunnt!!!! Nur kurz gelaufen.....


Na, was kauft man da wohl?
GasiGert
 

Re: Zweifalhafte Aussagen von Auktionsverkäufern

Beitragvon GasiGert » Donnerstag 8. April 2010, 22:40

Kommt wie gerufen:

Der gemeine Tuntenzylinder in freier Wildbahn
GasiGert
 

Re: Zweifalhafte Aussagen von Auktionsverkäufern

Beitragvon hotte » Freitag 11. März 2011, 14:04

Hallo Sporti

Du schreibst eine Holländische Saxonette kann nicht als Mofa angemeldet werden, das stimmt so nicht. Ich habe nachgefragt und die Antwort bekommen als Mofa wird diese Versichert aber nicht als Leichtmofa.

Gruß hotte
Gruß hotte

Alle haben gesagt : Das geht nicht!
Da kam einer, der wusste das nicht und hat's einfach gemacht !
hotte
 
Beiträge: 759
Registriert: Sonntag 31. Oktober 2010, 18:22
Wohnort: Bremen Oslebs City

Re: Zweifalhafte Aussagen von Auktionsverkäufern

Beitragvon Sporti » Freitag 11. März 2011, 14:12

Das Problem ist nich die Versicherung, die versichern alles, sondern die Deutsche Betriebserlaubnis.
Die Saxonette entspricht nicht den Richtlinien die ein Mofa haben muß .
Aber je nach Gusto des Prüfers kann eine Saxonette auch als Mofa durchgehen.

Sporti
Meine neue Webseite: http://fambalser.wix.com/balser
Am liebsten sind mir die Leute, die keine Ahnung haben und trotzdem die Klappe halten.
Benutzeravatar
Sporti
Site Admin
 
Beiträge: 4116
Registriert: Dienstag 14. Oktober 2008, 23:30
Wohnort: 42477 Radevormwald

Re: Zweifalhafte Aussagen von Auktionsverkäufern

Beitragvon Tim » Samstag 4. Mai 2013, 13:32

Man kann aber wirklich leicht an eine ABE kommen.
Spartamet= E-Bike Nederland
Saxonette= Fichtel und Sachs
Tim
 

Re: Zweifalhafte Aussagen von Auktionsverkäufern

Beitragvon Dampframme » Samstag 4. Mai 2013, 20:49

Tim hat geschrieben:Man kann aber wirklich leicht an eine ABE kommen.
Spartamet= E-Bike Nederland
Saxonette= Fichtel und Sachs


warum weiß ich sowas nicht ??? =-O :/ E-Bike Nederland = ABE :/
Benutzeravatar
Dampframme
 
Beiträge: 2426
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2008, 21:54

Re: Zweifalhafte Aussagen von Auktionsverkäufern

Beitragvon Tim » Samstag 11. Mai 2013, 20:31

Habe ich da bekommen. Kostet 30€.
Tim
 

Re: Zweifalhafte Aussagen von Auktionsverkäufern

Beitragvon Tim » Samstag 11. Mai 2013, 22:58

Spartamet ABE
Hier hab ich sie her:
www.e-bike-nl.com
E-Bike Nederland B.V.
Meerpaal 3
6582 BX HEUMEN
NEDERLAND
Tim
 


Zurück zu Grundwissen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast