Zweitaktprinzip und Steuerzeiten

Für Einsteiger in die Technik der modernen Fahrzeuge mit Radnabenmotor

Zweitaktprinzip und Steuerzeiten

Beitragvon PeCeBu » Montag 12. Oktober 2009, 00:01

Hallo,
habe hier einen netten Link gefunden.

Das Zweitaktprinzip:
http://www.race-base.com/animationen/zw ... rinzip.swf

Und hier die Steuerzeiten beim Zweitaktmotor:
http://www.scooterrace.net/animationen/steuerzeiten.swf

PeCeBu

(Anmerkung: Das Anschaulichste und Beste, was ich zu diesem Thema bisher unter die Augen bekommen habe *THUMBS UP* *THUMBS UP* *THUMBS UP* - Dieter)
Benutzeravatar
PeCeBu
 
Beiträge: 890
Registriert: Montag 20. Oktober 2008, 18:51
Wohnort: Oberbayern

Re: Zweitaktprinzip und Steuerzeiten

Beitragvon Kolbenfresser » Samstag 18. Mai 2013, 04:30

Hallo

Die links oben gehen nicht so einfach.

Sollte es sich um diesen Link handeln:

http://www.race-base.com/animationen/zw ... rinzip.swf

Finde ich die Erklärung nicht so gut, da wird zwar ganz einfach das Prinzib dargestellt, jedoch wird hier im Wesentlichen das Prinzib der Massenträgheit vernachlässigt, auch wird erwähnt das keine Frischgase durch den Auslass entweichen, was so auch nicht richtig ist. Im Idealfall gehen eine ganze Menge Frischgase durch den Auslass die dann unter Berücksichtigung, unter anderem der Schallgeschwindigkeit, wieder in den zurück Brennraum gepresst werden.
Auch wird bei OT des Kolbens die Membran durch die Massenträgheit immer noch geöffnet sein.
Im Idealfall saugt dein Motor mehr Luft an wie er an Hubraum besitzt.

Hier ist es schön dargestellt

http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Arbe ... eitakt.gif

Da wird sogar dargestellt wie die membran pro Takt 2x öffnet, da sich bei geöffneten Überströmern ein Unterdruck im Kurbelgehäuse und vor der Membran sich ein Überdruck durch die Massenträgheit bildet.

Jörg
Kolbenfresser
 
Beiträge: 681
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 12:42

Re: Zweitaktprinzip und Steuerzeiten

Beitragvon summi-ost » Samstag 18. Mai 2013, 06:50

..... ergänzend vielleicht.
Der Originalauspuff ist natürlich kein Resonanzauspuff sondern eher ein banaler Schalldämpfer mit zusätzlich einer gewissen Drosselfunktion.
Natürlich baut auch dieser Auspuff einen bestimmten Staudruck auf um die Spülverluste erträglich zu halten, aber das ist narürlich mit einem genau berechneten Resonanzauspuff mit Konus und Gegenkonus nicht zu vergleichen.

Ein solcher Resonanzauspuff würde sicherlich entscheidend zur Leistungssteigerung beitragen, aber wäre natürlich sehr auffällig!
Interessant wäre, ob es möglich wäre Konus und Gegenkonus versteckt in einem original-Auspuffgehäuse, bzw. einem minimal vergrößertem, ähnlichen Gehäuse unterzubringen.
Aber das müsste genau berechnet werden, da fehlt mir einfach das Wissen.
"Versuch und Irrtum" wäre hier sicher sehr langwierig und teuer.
Suchen ist gefährlich.
Man entdeckt manchmal etwas, das man gar nicht finden wollte.
Benutzeravatar
summi-ost
 
Beiträge: 1047
Registriert: Dienstag 27. September 2011, 13:07
Wohnort: Königs Wusterhausen

Re: Zweitaktprinzip und Steuerzeiten

Beitragvon Jörg » Samstag 18. Mai 2013, 09:36

...sooo schlecht ist der originale Dämpfer nicht...das Auslaßrohr verändert ,schon bringt dieser auch mehr "Spaß".Beim Reso wird das Drehmoment zu sehr auf eine bestimmte Drehzahl gelegt ,im täglichen Fahrbetrieb sicher nicht so gut ,im Renneinsatz super .Ergänzend mit einer Auslaßsteuerung kann der Reso aber auch über ein breiteres Drehzahlband nutzbare Leistung bringen .
Jörg
 
Beiträge: 890
Registriert: Mittwoch 29. Oktober 2008, 21:51

Re: Zweitaktprinzip und Steuerzeiten

Beitragvon Dieter-K » Samstag 18. Mai 2013, 11:20

Hallo Kolbenfresser,

den ersten Link im Thread habe ich angpasst.
Mir ist es lieber, man hat Text dabei, der erklärt was abläuft. Im Wikipedia erkenne ich, wie ein Resonanzauspuff funktioniert. Der Rest ist mir für Anfänger zu mager bzw. gar nicht erklärt.

Es schwirren noch genügend Erklärungen an Nasenkolben-Zweitaktmotoren im Netz herum. Und jeder sucht die Nase an seinem Kolben...

Es fehlt ohnehin bisher eine gute Darstellung der Schnürle-Umkehrspülung, die den Flachkolben erst möglich gemacht hat.

Grüße - Dieter
Benutzeravatar
Dieter-K
 
Beiträge: 4653
Registriert: Freitag 17. Oktober 2008, 22:26
Wohnort: Gelsenkirchen, Ruhrgebiet


Zurück zu Grundwissen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast