das Bionx system etwas besser verstehen

E-Bike, Pedelec, Elektrofahrrad
Antworten
DiDi
Beiträge: 2015
Registriert: Montag 20. Oktober 2008, 19:27
Wohnort: 42 Remscheid

das Bionx system etwas besser verstehen

Beitrag von DiDi » Mittwoch 4. Oktober 2017, 18:14

Für den inneren Schweinehund gibt es eine Erklärung aus der Evolution ; er muss uns zugelaufen sein .

DiDi
Beiträge: 2015
Registriert: Montag 20. Oktober 2008, 19:27
Wohnort: 42 Remscheid

Re: das Bionx system etwas besser verstehen

Beitrag von DiDi » Samstag 7. Oktober 2017, 17:48

Habe heute mal ein Radgeschäft aufgesucht , es war ein Hinweis von einem R+M Händler die aber heute nichts mehr mit damals verbaute Bionxmotoren zu tun haben wollen .

Dieser Radhändler konfiguriert Räder selber und verbaut auch heute noch Bionx Motoren in jedes
Rad .
Wenn ich mal ein Problem habe weiß ich an wen ich mich wenden kann .
Im Gespräch kam hervor , auf die Probleme von Bionx nach der Systemumstellung auf 48V ab ca 2011 angesprochen . Erzählte er das nur wenige seiner damals verbauten 48V Systeme bei Kunden probleme hatten , es waren wenige Motoren die defekte hatten bei den Akkus war es ähnlich , er hatte erwähnt auch Seminare besucht zu haben .
Heute kann er über online Verbindung mit Bionx
Kontakt aufnehmen in der Regel werden Probleme im Systeme über diesen Weg lokalisiert und behoben . Mein Rad fährt noch mit 36v
Hört sich erstmal recht gut an .

Interessant fand ich das Elektromotoren je nach Bauart unterschiedliche Drehmomente einfach konfiguriert werden können . Normal hat mein Motor bei Bionx Max 25Nm Drehmoment . In meinen Unterlagen von R+M steht Max Drehmoment 32 Nm .

Gruss DiDi
Für den inneren Schweinehund gibt es eine Erklärung aus der Evolution ; er muss uns zugelaufen sein .

DiDi
Beiträge: 2015
Registriert: Montag 20. Oktober 2008, 19:27
Wohnort: 42 Remscheid

Re: das Bionx system etwas besser verstehen

Beitrag von DiDi » Samstag 7. Oktober 2017, 18:36

Am Rande im Kundengespräch sagte der Fahrradspezialist das die Boschmotoren von der
Fa. Magura betreut werden . Was nur in soweit Verbindung zu meinem Rad hat als das die Scheibenbremse von Magura ist .
Meine Hinterradbremse zeigt ein gelegendliches Quitschgeräusch , es war mir unverständlich da ich irgendwie in Erinnerung hatte das die Belege noch vom Erstbesitzer erneut worden waren .
Nach einem Videofilm von Magura bin ich der Sache mal nachgegangen und Belege begutachtet , hinten war sie nicht neu sondern glasig , die Verschleißgrenze ist noch nicht erreicht nach bearbeiten der Backen ist das quitschen bis auf ganz wenige Ausnahmen nun weg , insgesamt ist die Bremsleistung beeindruckend sehr gut . Bei neuen Belegen die wohl in Kürze fällig werden , soll man diese mindestens 30 × einbremsen .
Für den inneren Schweinehund gibt es eine Erklärung aus der Evolution ; er muss uns zugelaufen sein .

Bacon
Beiträge: 23
Registriert: Donnerstag 2. August 2018, 11:51
Wohnort: 48599 Gronau Westf

Re: das Bionx system etwas besser verstehen

Beitrag von Bacon » Donnerstag 2. August 2018, 18:23

die bionx systeme lassen sich auch hervorragend selber konfigurieren mit einer tastenkombination kann man dann sowas wie die nachlaufzeit an seinem motor selber einstellen auch sind mit relativ günstigem preis mehrere systeme auf dem markt die dein bionx system fliegen lassen , nicht selten rennt dann ein 250 watt motor mehr als 40 kmh anstelle der 25 kmh die es im vergeich fahren darf
come to the darks side ! we have cockies :D

DiDi
Beiträge: 2015
Registriert: Montag 20. Oktober 2008, 19:27
Wohnort: 42 Remscheid

Re: das Bionx system etwas besser verstehen

Beitrag von DiDi » Sonntag 26. August 2018, 17:03

Nach dem Video von Pinion-Getriebe, ist das System was ich gewählt habe keine so schlechte Entscheidung gewesen, bei mir ist leider nur eine herkömmliche Kettenschaltung verbaut , aber es soll gut sein wenn die Trettkurbeln Ergonomisch angeordnet sind, die TrittKraft sodann auf das Hinterrad bringen , und der Motor im Hinterrad dann die Kraft dosiert dazu tut und das ist bei meinem Rad auch so

Hallo Bacon möchte bei meinem Bionx System lieber nichts ändern da es gut läuft . Na ja 500W
Motor ist schon dran , und wenn man mal einen sprint hinlegen will ist das schon g. es ding . Der Hacken ist das ich nicht so fit bin das auf dauert so zu fahren , dazu kommt das zehrt auch flott den Akku auf , besonders wenn es nur flach ist und kein steiler Berg kommt um den Akku zu Rekuperieren , kommt bei uns aber nur selten vor .
Für den inneren Schweinehund gibt es eine Erklärung aus der Evolution ; er muss uns zugelaufen sein .

Antworten