Seite 2 von 4

Re: NL-Getriebe in "499er" D-Gehäuse bauen

BeitragVerfasst: Mittwoch 13. Juni 2018, 05:38
von Moppel57
Doch Dieter das hatte ich auch schon. Habe es im Schraubstock mit Eisenplatten und Rohrhülsen sowie mit anwärmen relativ einfach auf Maß bringen können. Ich schau mal ob da noch Fotos von da sind. Kai du kommst doch morgen dann versuchen wir es. Bei meinem hat es ja auch geklappt. Übrigens habe ich auch Topflagerhülsen. Gr. Moppel

Re: NL-Getriebe in "499er" D-Gehäuse bauen

BeitragVerfasst: Mittwoch 13. Juni 2018, 06:00
von Moppel57
Hat sich diese Presspassung verschoben? (Hatte ich noch nicht.)
Hallo Dieter, ich denke das die sich nicht verschoben hat. So groß sind da die Axialen Kräfte doch nicht. Eher glaube ich das das im 299 / 399 Gehäuse gesessen hat da ist so glaube ich das gesehen zu haben, die Simmering Aufnahme nicht so groß. Sind ja nur ~ 1,2mm (Muss mal nachmessen.) Gr, Udo

Re: NL-Getriebe in "499er" D-Gehäuse bauen

BeitragVerfasst: Mittwoch 13. Juni 2018, 06:51
von Kai76
Guten Morgen,

Udo ich bin Donnerstag bei Dir mit meinen Teilen.
Ich bin gespannt ob das klappt mit dem Nachpressen.
Ich habe eine Nadelhülse dazu bekommen, zu dem ich umlaufend noch ein Blech einlegen muss.

Re: NL-Getriebe in "499er" D-Gehäuse bauen

BeitragVerfasst: Mittwoch 13. Juni 2018, 08:49
von Moppel57
Habe gerade Mal an einem defekten Getrieberad geübt. Nachpressen - kein Problem.
Bild
Bild
Bild

Re: NL-Getriebe in "499er" D-Gehäuse bauen

BeitragVerfasst: Mittwoch 13. Juni 2018, 11:44
von Kai76
Oh, das sieht schon sehr gut aus.
Ohne heiss machen?

Kai

Re: NL-Getriebe in "499er" D-Gehäuse bauen

BeitragVerfasst: Mittwoch 13. Juni 2018, 12:01
von Moppel57
Ohne heiß machen aber das eingepresste Teil hat ein wenig Kältespay abbekommen.

Re: NL-Getriebe in "499er" D-Gehäuse bauen

BeitragVerfasst: Samstag 16. Juni 2018, 19:01
von HiMo
Kai76 hat geschrieben:Guten Morgen,

Udo ich bin Donnerstag bei Dir mit meinen Teilen.
Ich bin gespannt ob das klappt mit dem Nachpressen.
Ich habe eine Nadelhülse dazu bekommen, zu dem ich umlaufend noch ein Blech einlegen muss.



. . . wie ist es ausgegangen ? Was war der Fehler ? :stop:
Montage oder Ersatzteilfehler ?

Re: NL-Getriebe in "499er" D-Gehäuse bauen

BeitragVerfasst: Sonntag 17. Juni 2018, 06:11
von Moppel57
Kurze Info; Wir haben das Teil wie zuvor beschrieben nachgepresst. Das war kein Problem. Jetzt kann er sein Projekt "schleiffrei" fortführen. Gr. Moppel57

Re: NL-Getriebe in "499er" D-Gehäuse bauen

BeitragVerfasst: Sonntag 17. Juni 2018, 08:54
von HiMo
Moppel57 hat geschrieben:Kurze Info; Wir haben das Teil wie zuvor beschrieben nachgepresst. Das war kein Problem. Jetzt kann er sein Projekt "schleiffrei" fortführen. Gr. Moppel57


:danke: für die Info von Dir . :trinken:

. . . . schade das der Anfangsbericht mit 7 Bilder und 1/2 - D4 Seite Text zum Problem
nach Fehlerbehebung nicht vom fragenden beantwortet wurde.
Aber so ist Heute Forum , Frage reinwerfen - Antwort erhalten - und dann kein Feedback *THUMBS DOWN*:
Schade eigentlich . . . .

Re: NL-Getriebe in "499er" D-Gehäuse bauen

BeitragVerfasst: Sonntag 17. Juni 2018, 15:54
von Kai76
Hallo Zusammen,

ich möchte mich auf diesem Wege noch einmal bei Udo(Moppel57) für seine Unterstützung bedanken.
Der Eingriff hat nicht lange, bis das gewünschte Axiale Mass erreicht war. Der Einbau verlief weiterhin
ohne Probleme. Es kamen noch neue Simmeringe und ein neuer Kolbenring zum Einsatz.
Gestern wurde der Motor dann in den Rahmen gebaut und heute erfolgte eine ausgiebige Probefahrt.
Ich muss sagen, das NL-Getriebe läuft ruhiger, als das deutsche. Die Fahrt hat schon mal Spaß gemacht.
Jetzt muss ich noch wegen einem offenen Modul Ausschau halten, oder auch selber bohren.

@HiMo ich hätte hier schon noch mein Ergebnis beschrieben, aber ich möchte auch vermeiden,
das jetzt dem Udo auf Grund von seinem Können die Werkstatt förmlich eingerannt wird.

Ich lerne auf jeden Fall noch dazu.

Grüße Kai